Gnihilismus


>„Der Gnihilismus ist die Lehre der Leichtigkeit. Der Verstand wird vom Körper gelöst und vernichtet, um der inneren Komik der Welt näher zu sein.“
~Jens Gibolde - Messias des Gnihilismus


Etymologie


Der Begriff Gnihilismus (lat.: „gnihihiliare“; „kichern“) bezeichnet eine Weltanschauung, die jegliches vorfindbares Objekt der Welt als in sich komisch betrachtet. Subjektive Pointen und unfreiwillig komische Bilder oder Situationen erfordern im Gnihilismus eine sofortige Bekennung der inneren Komik in Form eines gebetsartigen „in sich hinein kichern“ (siehe auch Gnihilieren). Die manische Erscheinung, die ein Gnihilist in diesem Moment bietet, erzeugt bei der Umwelt meistens Unglauben oder sogar Angstzustände.


Prophezeiung


Laut der gnihilistischen Lehre wird im jahr 1337 nach der großen Kartoffel die sogenannte Potatolypse stattfinden. Im großen Taschenbuch der Gnihilisten heisst es dazu:


>„Und die der Himmel ward schwarz und jeder wendete sein lachendes Antlitz entgegen dem großen hellen Ball der da kam. Es ward geroffelt wie gnihiliert ein arg großes Solarium, dasss da kam, um uns zu bräunen und lachen machen. Hahamen.“


~Großes Taschenbuch der Gnihilisten - Buchrücken - Vers 2


Gläubiger und Herkunft


Der Gnihilist an sich befindet sich in einer Art ständigem Zwang, sich und seine Philosophie seinen Mitmenschen mitzuteilen, auch wenn dieses gegen ihren Willen geschieht.
Laut der gnihilistischen Lehre entstand das Universum aus einer Kartoffel, die über ihre eigene Existenz so lange lachte, dass sie durch die freigewordene Kraft aus sich selbst heraus die Welt schaffte.


Prominente Anhänger des Gnihilismus sind unter anderem: Verona Feldbusch Daniel Kübelböck George W. Bush

Trivia


Abwandlungen des Gnihilismus sind unter anderem der Roflismus und der Lolismus, die unter Gnihilisten allerdings als zu gemäßigt und vom eigentlichen Pfad abgewichen empfunden werden.


siehe auch: