Einseitige Berichterstattung in den Knusperthreads

  • 18. Februar 2020 21:27:20 Rocky

    Nochmal zum Trump, der scheint ja hier wirklich ein Mettigkeits Thema zu sein.

    Na klar ist das kein guter Politiker der nur postivies für die einfache Bevölkerung will.

    Das weiß doch auch jeder halbwegs normale Mensch. Ihm geht es um Geld, seine Familie und Macht. Alles 3 scheint im Lot zu sein. (Obwohl, bei der Familie könnte man streiten)

    Und das er wieder gewählt wird liegt auch mit am USA wahlrecht, das ist soweit richtig.

    Aber nicht alleine und auch nicht vorwiegend.

    Dieser Kerl kommt in der einfachen Bevölkerung sehr gut an. Die Gründe warum das so ist herauszufildern und zu benennen könnten wir hier durchaus machen aber ob das hier in diesen Fred passt weiß ich nicht so ganz. Eher nicht.

    Das Phänomen Trump ist für mich nach wie vor interessant und das wird noch zunehmen wenn er wieder gewählt wird.

    Die Deutschen Medien werden dann wieder faseln was das zeug hält und betonen wie Unglaublich das doch alles ist.

    Nein das ist es nicht, für den Erfolg Trumps gibt es einige Gründe.

    Gute und Positive Politik für den großteil des Volkes gehört da eher nicht dazu.

    Da stimme ich dir zu.


    edit:

    Hitler und Trump vergleiche sind aber wirklich sehr unangebracht.

    Dieser Beitrag wurde von Rocky am 18.02.2020 21:38:27 bearbeitet.
        #41
  • 18. Februar 2020 21:28:22 Linda van da Slampn

    Zitat von: Hexley


    Naja, links hat schon auch etwas mit liberal zu tun. Das Gegenteil davon wäre Links-Autoritär was der Kommunismus und der Nationalsozialismus war. Damit wollte sich kein Linker damals (sagen wir mal vor dem Jahr 2000) in Verbindung bringen lassen. Die heutigen Kids die meinen sie wären links finden Kommunismus natürlich schon ziemlich geil, aber auch nur weil sie dumme Kinder sind, die sich gar nicht vorstellen können wie es im Kommunismus zugeht.

    Liberale haben normalerweise nichts mit Linken am Hut. Liberale wollen eine rechtsstaatliche Ordnung, die das Individuum vor staatlicher Einmischung schützt. Linke streben ständig nach staatlicher Einmischung, denn überall gibt es Ungleichheiten und Ungerechtigeiten zu beseitigen.

    Leider haben die Liberalen mit den Linken ein unheiliges Bündnis begründet (linksliberal). Linksliberale wollen gleichzeitig die Entfaltung des Individuums ermöglichen, wittern aber überall systematische Diskiminierung, die diese Entfaltung beeinträchtigt. Da “Diskriminierung” aber i.d.R ein normales menschliches Verhalten darstellt, geht der Kampf nie zu Ende.

        #42
  • 18. Februar 2020 21:28:51 Nikitaberg

    Trumpthread:
    https://www.lachschon.de/forum/thread/show/52276/ [lachschon.de]

    Dieser Beitrag wurde von Nikitaberg am 18.02.2020 21:32:26 bearbeitet.
        #43
  • 18. Februar 2020 21:40:39 gelöscht-20200226-191932

    Wollte nicht sagen, dass Trumpf so ist wie Hitler, sondern wollte sagen, wenn es darum geht, Massen zu bewegen, das konnten bereits viele Politiker. Gerade dadurch erlangen sie ja in Demokratien auch ihre Legitimation. Du hättest genauso gut sagen können: Ich finde Trump gut, weil der gewählt wurde, was nicht mal stimmt. Zumindest nicht vom Volk.

    Dieser Beitrag wurde von gelöscht-20200226-191932 am 18.02.2020 22:19:29 bearbeitet.
        #44
  • 18. Februar 2020 21:48:03 Hexley

    Zitat von: Linda van da Slampn


    Liberale haben normalerweise nichts mit Linken am Hut. Liberale wollen eine rechtsstaatliche Ordnung, die das Individuum vor staatlicher Einmischung schützt. Linke streben ständig nach staatlicher Einmischung, denn überall gibt es Ungleichheiten und Ungerechtigeiten zu beseitigen.

    Leider haben die Liberalen mit den Linken ein unheiliges Bündnis begründet (linksliberal). Linksliberale wollen gleichzeitig die Entfaltung des Individuums ermöglichen, wittern aber überall systematische Diskiminierung, die diese Entfaltung beeinträchtigt. Da “Diskriminierung” aber i.d.R ein normales menschliches Verhalten darstellt, geht der Kampf nie zu Ende.

    Also ich nenne mal ein Beispiel wie ich das meine. Für mich ist Noam Chomsky der Linke schlechthin. Und der hat mal einen Holocaustleugner verteidigt (und Chomsky ist selbst jüdischer Abstammung):

    Faurisson hatte in zwei 1978 und 1979 im Le Monde veröffentlichten Artikeln die Existenz von Gaskammern im Dritten Reich bestritten und wurde daraufhin wegen Verleumdung und Aufruf zum Rassenhass zu einer dreimonatigen, zur Bewährung ausgesetzten Gefängnisstrafe und einer Geldbuße in Höhe von 21.000 Franc (3.200 Euro) verurteilt. Chomsky wies darauf hin, dass er sich, obwohl seine eigenen Schlüsse bezüglich des Holocaust denen Faurissons entgegengesetzt seien und selbst wenn es stimme, dass Faurisson ein Antisemit und Neonazi sei, dennoch für dessen Redefreiheit einsetze.[30] Des Weiteren bemerkte Chomsky, dass es eine jahrhundertealte Binsenweisheit sei, dass man sich gerade in Fällen „abscheulicher Gedanken“ am stärksten für das Recht zu deren freier Äußerung einsetzen müsse – denn es sei zu einfach, dieses Recht nur für diejenigen einzufordern, die ohnehin keine solche Verteidigung benötigten.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Noam_Chomsky#Faurisson-Kontroverse [de.wikipedia.org]

        #45
  • 18. Februar 2020 21:59:03 Linda van da Slampn

    @Hexley: Chomsky bleibt ein Linker, auch wenn er sich dafür einsetzt, dass er seinem schlimmsten politischen Gegner zugesteht, dass dieser sich frei äußern darf.

    Falls du das meinst: Es ist keine natürliche Eigenschaft von Linken, dass sie ihren politischen Gegner ein Recht auf Redefreiheit zugestehen. Es geht einfach um politische Kultur. Als Gegenbeispiel - weder Marx noch Stalin oder Mao waren besonders tolerant.

    Dieser Beitrag wurde von Linda van da Slampn am 18.02.2020 21:59:56 bearbeitet.
        #46
  • 18. Februar 2020 22:05:58 Schlafsacksaxophon

    Ich glaube nicht mehr so wirklich daran, dass Diskussionen über politische Themen Sinn ergeben, schon gar nicht in einem Internetforum. Hört sich vielleicht ein bisschen desillusioniert an, aber meiner Erfahrung nach ist das Ergebnis, dass jeder am Schluss auf seiner Meinung beharrt und man sich dann nicht mehr leiden kann.

    Zum Thema möchte ich zu bedenken geben, dass es meiner Meinung nach sehr große Unterschiede innerhalb Deutschlands gibt, was die Gesamtheit der Lebensumstände angeht (Nord-Süd/Ost-West-Gefälle) und was die Art und Weise angeht, mit Flüchtlingen umzugehen. Außerdem ist in letzter Zeit die Fähigkeit verloren gegangen, den Gegenüber zu verstehen (oder verstehen zu wollen?). Nur zwei kurze Gründe von vielen, die mMn derart unterschiedliche Bewertungen der “Flüchtlingskrise” erklären.

        #47
  • Mod/RDW
    18. Februar 2020 22:10:17 schnappi

    Das hängt aber auch vom konkreten politischen Thema ab.

    Ich glaube über Landwirtschaft, Familie, Bildung usw. könnte man hier durchaus sinnvoll diskutieren. Ist halt nur langweilig

        #48
  • 18. Februar 2020 22:12:43 del_usr

    Zitat von: DingDong


    ENDLICH sagts mal einer! Say it loud, say it clear: Refudschees are welcome here


        #49
  • 18. Februar 2020 22:14:03 del_usr

    Zitat von: schnappi


    Ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass ich die Bahnhofsklatscher schon damals nur fassungslos beobachtet habe. Kann ich mir nichts für kaufen, weiß ich.

    Rückblickend betrachtet sieht man an diesen Szenen aber, wie unglaublich verblendet ein großer Teil der Deutschen ist und dass man dieses Thema niemals objektiv aufarbeiten wird. Die Geschichtsbücher der Zukunft werden jedenfalls alles falsch darstellen. Soviel steht fest.

    Und zeitgleich in der Schulln diskutieren wie das mit Herrn Schicklgruber so passieren konnte, wie da alle irgendeinem Scheiß (SIC SIC SIC HERR BND UND VS SICIIIIIICICICIICCCCCC!!!!) blind nachgelaufen sind, kek

        #50
  • 18. Februar 2020 22:16:52 del_usr

    Zitat von: MeineOlle


    Selber Effekt übrigens bei den Trumpfans, das ist ein meme-ballernder Circlejerk der sehr wenig bis keine Diskussionsfähigkeit zeigt und “reality-checks” ignoriert bis belächelt.

    Fast alle Menschen sind so.
    Das Gegenteil davon sind die seltenen BigBANG Menschen, die zwar irgendwo mit der Realität korpulieren, aber trotzdem jedermans Freund sein wollen und solche absurden Threads erstellen

        #51
  • 18. Februar 2020 22:20:16 del_usr

    Zitat von: Rocky


    Hitler und Trump vergleiche sind aber wirklich sehr unangebracht.

    Logisch, Hitler hat ja auch aktiv sein Volk verbessern wollen, Trump schert sich einen feuchten Kericht darum

        #52
  • 18. Februar 2020 22:20:33 Linda van da Slampn

    @Schlafsacksaxophon:
    Politische Diskussionen haben noch nie jemanden direkt überzeugt. Weder im Netz noch im richtigen Leben. Mit ein bisschen Glück liest / hört jemand still mit und zweifelt ein wenig an seinen Grundsätzen. Deswegen wären hochwertige Diskussionen auch weiter wichtig. Aber so lange immer alle gleich WoT-Geschrei anstimmen, wenn ein Text mal vernünftig fomuliert ist, wird auch das nix. Keiner der z.B bei Prof Schnabel bisschen mitliest, kann ernsthaft sagen, dass ihn das Zeug nicht ab und zu nachdenklich macht. Handle damit!

        #53
  • 18. Februar 2020 22:23:15 del_usr

    Politische Geisteswandlung findet über lange Zeit statt, wie in der Regel menschliche Entwicklung im Kopf generell.
    Selbst spontane Ideen wie “ich hör jetzt auf zu rauchen”, so bei mir damals, haben dann genauer durchdacht lange Denkprozesse dahinter, deswegen sind aggressive Forendebatten relativ schwachsinnig da nie jemand stante pede überzeugt umkehren wird

        #54
  • 18. Februar 2020 22:29:08 Linda van da Slampn

    Zitat von: del_usr


    Politische Geisteswandlung findet über lange Zeit statt, wie in der Regel menschliche Entwicklung im Kopf generell.
    Selbst spontane Ideen wie “ich hör jetzt auf zu rauchen”, so bei mir damals, haben dann genauer durchdacht lange Denkprozesse dahinter, deswegen sind aggressive Forendebatten relativ schwachsinnig da nie jemand stante pede überzeugt umkehren wird

    Find ich Quatsch. Du darfst nicht immer diskutieren, um zu gewinnen. Du musst deinen Standpunkt darlegen und ausformulieren können, sonst ist er für die Katz. Außerdem lernt man was über andere Denkweisen und Sichten des anderen. Warst du mal bei einem AfD-Stammtisch? Geh mal hin - wirklich nix is langweiliger, als wenn alle die gleiche Meinung haben.

        #55
  • 18. Februar 2020 22:29:29 Rocky

    Na, seider hier wieder andere User von euren Poltischen Einstellungen am überzeugen und versucht sie in ihre Meinung umzustimmen?

    Ok weitermachen, denke das führt zu viel Erfolg.

        #56
  • 18. Februar 2020 22:36:40 del_usr

    Zitat von: Linda van da Slampn


    Zitat von: del_usr

    Politische Geisteswandlung findet über lange Zeit statt, wie in der Regel menschliche Entwicklung im Kopf generell.
    Selbst spontane Ideen wie “ich hör jetzt auf zu rauchen”, so bei mir damals, haben dann genauer durchdacht lange Denkprozesse dahinter, deswegen sind aggressive Forendebatten relativ schwachsinnig da nie jemand stante pede überzeugt umkehren wird

    Find ich Quatsch. Du darfst nicht immer diskutieren, um zu gewinnen. Du musst deinen Standpunkt darlegen und ausformulieren können, sonst ist er für die Katz. Außerdem lernt man was über andere Denkweisen und Sichten des anderen. Warst du mal bei einem AfD-Stammtisch? Geh mal hin - wirklich nix is langweiliger, als wenn alle die gleiche Meinung haben.

    Hab nicht gesagt, dass ich das so handhabe, diskutieren um zu gewinnen und diSkUtiErEn generell sind für mich Zeitverschwendung und ich hasse es mich dabei selten mal zu erwischen, deswegen schreib ich meistens Scheiße

        #57
  • 18. Februar 2020 22:37:31 del_usr

    Zitat von: Rocky


    Na, seider hier wieder andere User von euren Poltischen Einstellungen am überzeugen und versucht sie in ihre Meinung umzustimmen?

    Ok weitermachen, denke das führt zu viel Erfolg.

    Das kommt halt dazu, selbst wenn eine ausformulierte und dargelegte Ansicht dazu führt, dass hier fünf andere Adolf Hitler lieben, was hab ich davon?
    Nichts, rein gar nichts, einfach sinnfrei im Quadrat für mich

        #58
  • 18. Februar 2020 22:42:20 Linda van da Slampn

    Zitat von: del_usr


    … ich hasse es mich dabei selten mal zu erwischen, deswegen schreib ich meistens Scheiße

    Gute Einsicht. “Die waren Genüsse im Leben benötigen einen geübten Geschmack”, Ragnar Lodbrok

        #59
  • 19. Februar 2020 02:03:41 Kroesa_Maja

    Zitat von: BigBANG


    Zum Thema “linke” Politik, öffentliche Medien und Lachschon:
    Die Berichterstattung in Deutschland ist meines Erachtens nach “links” orientiert.
    Hab nur bis hier hin gelesen. Und das letzte was ich an Berichterstattung gelesen habe, war die SZ vom Wochenende. Da wurde auf der Titelseite eine Grafik gezeigt, die insinuierte, Russland hätte den höchsten Militäretat von allen. Wie immer, platte NATO-Propaganda, wo gelogen wird, dass sich die Balken biegen. Nur ein aktuelles Beispiel von unzähligen. Das nennst du links? Fick dich doch, Bigbang, fick dich einfach. Möchte jemand eine Vermögenssteuer wiedereinführen, oder sonstwie Reiche belasten, was passiert dann in den Medien? Die schießen das nieder, ist doch klar. Und das nennst du links. Wie behindert kann man sein.

        #60